1945 Neugründung der Synagogengemeinde

Am 29. April 1945 begingen die wenigen in Köln überlebenden Juden in den Trümmern der Synagoge in der Roonstrasse den ersten jüdischen Gottesdienst. Ein amerikanischer Feldrabbiner übernahm die Leitung. Anfänglich nutzte die erste jüdische Gemeinde nach dem Krieg das frühere "Israelitische Asyl für Kranke und Alterschwache" in der Ottostrasse als Gemeindezentrum. Am 20. September 1959 wurde die wiederhergestellte Synagoge in der Roonstrasse eingeweiht.

Kölner Dom Kölner Synagoge

Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende.

Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.
IBAN: DE 07 3705 0198 0023 3322 81
BIC: COLSDE33XXX



Aktuelle Veranstaltungen



Die Kölnische Gesellschaft ist anerkannter Bildungsträger der