1797 Wiederzulassung der Juden

Nach Besetzung des Rheinlandes durch französische Truppen und dessen Eingliederung in das französische Staatsgebiet, erkannte der Kölner Munizipalrat 1797 Protestanten und Juden das Bürgerrecht zu. Wenige Monate später ließ sich Anfang 1798 der erste Jude, Joseph Isaak aus Mülheim am Rhein, in Köln nieder. Bereits im Oktober 1801 konstituierte sich die erste jüdische Gemeinde mit 17 Familien in Köln. 1806 wohnten bereits 124 Juden in der rheinischen Metropole.

Kölner Dom Kölner Synagoge

Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende.

Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.
IBAN: DE 07 3705 0198 0023 3322 81
BIC: COLSDE33XXX



Aktuelle Veranstaltungen



Die Kölnische Gesellschaft ist anerkannter Bildungsträger der